Cookie Consent by Free Privacy Policy website
MenĂŒ
Sabina Schwaninger - Business Yoga und Personal Yoga

Über mich

Lerne mich besser kennen

Ich habe zahlreiche Ausbildungen absolviert, habe aber auch erfahren, dass Yoga einfach Yoga ist. Es gibt zwar unterschiedliche Stile und Methoden, aber alles ist Yoga.

Von all meinen Ausbildungen in Hatha Yoga, Ashtanga Yoga, Forrest Yoga und Yogatherapie nehme ich das Beste mit und nĂŒtze es fĂŒr die individuellen BedĂŒrfnisse meiner YogaschĂŒler und YogaschĂŒlerinnen. Ich halte es wie Tara Stiles: „Es geht nicht darum, einem Guru zu folgen bzw. ein 'guter Mensch' zu werden, sondern es geht beim Yoga darum, seinen Körper zu bewegen und dadurch seinem Leben neue Dimensionen und ZugĂ€nge zu geben, um Neues zu entdecken.“

PortrĂ€t von Sabina Schwaninger in schwarz-weiß

Mir ist es wichtig, dass Menschen ihre Bewegungen so durchfĂŒhren, wie es fĂŒr sie möglich ist – es gibt kein „perfekter“ Yoga. Jeder Körper braucht etwas anderes. Ich lege Wert auf richtige anatomische Ausrichtungen, damit man sich nicht verletzt.

Ich wĂŒnsche mir, dass die Menschen mit einem GefĂŒhl von Zufriedenheit und innerer StĂ€rke aus der Yogastunde gehen und dieses GefĂŒhl fĂŒr einige Zeit beibehalten können. Die VerĂ€nderung, die hier entsteht, kommt von dir selbst, kommt aus deinem Inneren.

Du suchst nach Yoga fĂŒr AnfĂ€nger und AnfĂ€ngerinnen oder Yoga fĂŒr Fortgeschrittene, dann bist du bei mir in guten HĂ€nden.

Yoga, der regelmĂ€ĂŸig praktiziert wird, Ă€ndert deine innere und dadurch auch deine Ă€ußere Haltung und Einstellung.

FAQ

Was ist Yoga?

Yoga ist ein körperliches und mentales Training. Durch Selbstbeobachtung und bewusste Bewegung und Atmung schulst du deine Achtsamkeit. Selbstbeobachtung und Achtsamkeit eröffnen dir neue Einsichten und helfen dir, dich selbst besser kennenzulernen.

Was ist Forrest Yoga?

Dieser Yoga-Stil wurde von Ana Forrest kreiert. Ihr Stil unterscheidet sich in ein paar Dingen von anderen Stilen. Einige davon sind folgende Merkmale:

  • Der Yoga-Raum ist 27 bis 30 Grad warm.
  • Um das „Loslassen“ zu ĂŒben und die Hals-Nacken-Partie zu entspannen, wird der Kopf bei den meisten Yoga Positionen locker hĂ€ngengelassen.
  • Die FĂŒĂŸe sind immer „aktiv“, d. h. du ziehst die Zehen hoch und spreizt sie.
  • Du bleibst lĂ€nger in einer Yoga Position stehen, um intensiv in den Körper „hineinspĂŒren“ zu können. Eine tiefe Atmung dabei ist sehr wichtig.

Tipp: Im Buch „Die Yoga-Kriegerin“ könnt ihr mehr ĂŒber Ana Forrest und ihren Weg zum eigenen Yoga-Stil nachlesen. Bei Fragen dazu schick mir einfach ein E-Mail!

Was bedeutet der Gruß „Namaste“?

„Namaste“ bedeutet wörtlich „Das, was göttlich ist in mir, grĂŒĂŸt das, was göttlich ist in dir“. Man spricht diesen Gruß ĂŒblicherweise am Ende einer Yoga-Stunde aus.

Yoga Blog

Yoga nach einer Corona-Infektion

Erkenntnisse fĂŒr den (Neu-)Anfang einer Yogapraxis nach einer Corona-Erkrankung.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Impfung erkrankte ich an Corona. Ich fĂŒhlte mich matt und mĂŒde, hatte SchĂŒttelfrost und meine Nase war verstopft. Ich verlor meinen Geruch- und Geschmacksinn und war frustriert.

weiterlesen

​Jede Figur ist die perfekte Yoga-Figur

Yoga kann von jedem praktiziert werden.

Ich bin passionierte Yogalehrerin und Yoga-Therapeutin und habe mich lange gewehrt einen Instagram Account zu eröffnen. Ich habe es deswegen getan, da potenzielle Yogis und Yoginis mich immer wieder gefragt haben, ob ich einen Instagram Account habe. Sie wollten wissen, was und wie ich unterrichte.

weiterlesen